entklappern des Kastens – never ending story…

Es ist Wochenende, du hast nichts zu tun und suchst eine Aufgabe, die dich wirklich fordert? Dann versuch doch mal, den Kasten klapperfrei zu bekommen! Wie ich gestern bei der Fahrt zum SOG Einbau feststellen durfte, knatschte das frisch eingebaute Bettbrett ganz vorzüglich an dem Türöffner der hinteren Flügeltüre. Also musste heute als erstes die Stichsäge ans Werk:

Schnippschnapp und beide Unterleglatten waren ein gutes Stück gekürzt,

nun kann ich das Brett weiter reinschieben und es kommt nicht mehr an die Hecktüre.

Dann hab ich mich an all die Ecken gemacht, die irgendwie lose sind und klappern können. Zumindest an die, die ich schon entdeckt habe…
Zum Beispiel diese schönen Blenden, die an den Unterkanten der Oberschränke verbaut sind:

Die sind aus Plastik und halten den Schnapper vom Pushlock. Keine Ahnung, wie die drangemacht sind, aber sie lassen sich mit der Hand locker hin und her bewegen und haben reichlich Spiel:

Damit da nix mehr wackelt, hab ich die einfach an zwei Stellen angeschraubt:

und mit meinem besten Freund, dem Fensterabdichtgummi,

Streifen an den Seiten und an der Stelle, wo der Pushlock greift geklebt.

.

Das ist der Blick von oben, auf die Kante, wo der Pushlock greift:

Die Tür schließ immer noch gut, aber wenn man jetzt von außen gegen die Klappe drückt, klappert nix mehr. Das hab ich bei allen Oberschränken gemacht. Festschrauben

usw.
Die Klappe vom Wassertank ist auch gepuffert worden:

.

Dann ging es an den Oberschrank über dem Kochfeld. Hier war das Ziel, all die Sachen darin festzuhalten, weil uns da schon mal Sachen entgegengepurzelt sind, wenn wir die Klappe geöffnet haben. In der Krabbelkiste hatte ich noch solche Ösen:

Eine rechts, eine links, Spanngummi dazwischen, fertig:

Der Noppenschaum und die Antirutschmatte waren Reststücke, die noch im Keller waren.
Auch der Kühlschrank im Celebration kann ein Quell toller Geräusche sein. Besonders wenn die Gitter nicht mit Lebensmitteln vollgestopft sind. Hier hilft etwas Panzerband, um die Gitter strammer in den Führungen zu halten.

Nachher:

.

.

Jetzt sitzen die Gitter schön stramm, auch wenn nix draufliegt.

Der Kram in den Fächern unten muss nicht gekühlt werden und liegt da nur drin, weil der Kühlschrank momentan aus ist.
Auch die kleinen Fächer an der Tür können rappeln. Hier hab ich wieder das Fensterdichtband verwendet:

Die Auffangschale unter dem Gefrierfach sitzt auch sehr lose in der Führung:

Rechts und links ein Streifen Panzerband, dann rappelt auch da nix mehr:

Und weil die Frage schon mal kam: Um den Kühlschrank ausgeschaltet zu belüften, muss man oben links die Nase nach rechts schieben:

So ist die Position fürs Lüften:

Beim Umsetzen das Kastens auf dem Parkplatz war natürlich immer noch ein Knartschen zu hören, wär ja auch ein Wunder, wenn das alles gewesen wäre.

Dann noch eine Sache, die ich nicht geknipst hab: Bei einem Schrank funktionierte ein Pushlock nicht richtig. Den hab ich dann ausgebaut und festgestellt, dass er nur nicht funktioniert, wenn der Schnäpper zu Seite zeigt. Wenn der Schnäpper aber nach oben zeigt, öffnet und schließt der Pushlock tadellos. Also hab ich einen aus ner Schublade ausgebaut und die beiden getauscht. Der aus der Schublade funktioniert auch, wenn er zur Seite schnäppern soll. Falls jemand unterwegs Probleme mit nem Pushlock bekommt und keinen neuen bekommen kann, wäre das eventuell eine Methode, die helfen kann.

to be continued…

 

Edit: Juhuu, man muss nur mal Mittagspause machen! Gerade waren wir noch mal vereint auf Geräuschsuche. Auf einem einsamen Waldparkplatz hat Sandra langsam ne Runde gedreht und ich hab hinten auf dem Boden gelegen und die Lauscher gespitzt. Und siehe da: die Ursache wurde entdeckt und provisorisch abgestellt! Es war gar nicht der Ausbau sondern die Verriegelung der Hecktüren. Die linke Hecktüre greift unten so nen Stift beim Verriegeln und diese Stelle hatte Spiel. Türen auf, klappern weg. Linke Tür da, knatschen wieder da! Also, wie sollte es auch anders sein, nen Streifen Panzerband unten um den Stift gewickelt, jetzt packt das Schloss ohne Spiel und nix knatscht mehr. Da soll sich der freundliche Händler, der ja auch Citroen Vertragswerkstatt ist, bei Gelegenheit mal um ne dauerhafte Lösung kümmern. Jetzt wo dieses Geräusch weg ist, ist der Kasten verblüffend leise. Auf der Rückfahrt hab ich sogar nen Stein, der im Profil saß klackern gehört. Das gabs noch nie 🙂

Update:

hier noch ein Video:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s